Bewässerung

Be|wạ̈s|se|rung 〈f. 20; unz.〉 das Bewässern

* * *

Be|wạ̈s|se|rung, (auch:) Bewässrung, die; -, -en:
das Bewässern; das Bewässertsein:
die Kanäle dienen zur B. der Felder.

* * *

Bewässerung,
 
die Zufuhr von Wasser an den Boden zur Förderung des Pflanzenwachstums, im Frühjahr auch zur Erhöhung der Bodentemperatur. In Trockengebieten wird durch Bewässerung der Pflanzenanbau erst ermöglicht und dadurch gleichzeitig die Winderosion verhindert. Zur Bewässerung dienen reines Wasser oder Gemische von Wasser und Jauche.
 
Man unterscheidet heute zwischen den einfacheren traditionellen Bewässerungsanlagen und den modernen Beregnungsanlagen (Beregnung). Die Bewässerung kann durch Überstauung von mit Dämmen umgebenen Bodenflächen geschehen wie bei Reis- und Zuckerrohranbauflächen. Das über einen längeren Zeitraum innerhalb der Dämme liegende Wasser kann jedoch zur Versauerung des Bodens führen; um dies zu vermeiden, wird die Stauberieselung angewandt, bei der ständig frisches Wasser zugeführt wird. Bei natürlich oder künstlich erzeugtem Bodengefälle von mindestens 2 % wird, besonders für Grünland, oft die reine Berieselung verwendet: dabei wird das Wasser auf die höchste Geländestelle gefördert und in dünner Schicht oder mithilfe von Verteilergräben oder Rinnen über die Bodenfläche verrieselt. Im Ackerbau wird auch die Furchenberieselung oder die Grabeneinstauung angewendet, wobei der Wasserhaushalt im Boden durch Verschließen oder Öffnen der Entwässerungsgräben geregelt wird.
 
 
D. Vischer u. A. Huber: Wasserbau. Hydrolog. Grundlagen, Elemente des Wasserbaues, Nutz- u. Schutzbauten an Binnengewässern (51993).

* * *

Be|wạ̈s|se|rung, (auch:) Bewässrung, die; -, -en: das Bewässern, Bewässertsein: die Kanäle dienen zur B. der Felder.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bewässerung — Bewässerung …   Deutsch Wörterbuch

  • Bewässerung — Bewässerung, die künstliche Zuführung des zum Gedeihen der Pflanzen auf Äckern, Wiesen und in Gärten nötigen Wassers. In gemäßigten Klimaten werden meist nur Gärten und Wiesen bewässert, selten Acker. Nur wo Spüljauche, Abwasser großer Städte,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bewässerung — (Irrigation), die Leitung von Wasser auf Felder u. bes. auf Wiesen, zu deren Befruchtung. Über die verschiedenen Arten der B. (Überschwemmung, Anstauung, Überstauung u. Überrieselung) s.u. Wiese …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bewässerung — Bewässerung, Irrigation, zur Beförderung des Pflanzenwuchses: 1) Einstau, Einsickerung, Infiltration, Anfeuchtung des Bodens durch Eindringen des Wassers von den Seitenböschungen der Wasserläufe; 2) Überstau, Überstauung, Stauung, Submersion, die …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bewässerung — Bewässerung, das Zuleiten von Wasser auf Felder und Wiesen. Bei Feldern kommt die B. nur in heißen Ländern, namentlich beim Reisbau in Anwendung, bei Wiesen aber ist sie allgemein gebräuchlich, wo immer die Oertlichkeit dieselbe möglich macht,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bewässerung — ↑Arrosage, ↑Irrigation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bewässerung — Sahara aus der Luft: „Kreise“ mit Kulturpflanzen entstehen in der Wüste nur dort, wo ausreichend Wasser zur Verfügung steht Bewässerung ist die Versorgung des Kulturlandes mit Wasser, um das Wachstum von Pflanzen zu fördern und fehlenden Regen zu …   Deutsch Wikipedia

  • Bewässerung — die Bewässerung, en (Aufbaustufe) Versorgung des Bodens mit Wasser, um das Wachstum von Pflanzen zu fördern Beispiel: Weite Teile der Steppe wurden durch künstliche Bewässerung fruchtbar gemacht …   Extremes Deutsch

  • Bewässerung — Be·wạ̈s·se·rung die; , en; das Bewässern || K : Bewässerungsanlage …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Bewässerung — Be|wạ̈s|se|rung, Be|wạ̈ss|rung …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.